Ist Harvard Nicht Viel Zu Sp T Gekommen

Meine organisation für ein studium an der dhbw

Der Prozess bildet sich aus drei Richtungen der Tätigkeit, die wir in der entsprechenden Reihenfolge analysieren meinend, dass dieser Richtungen untereinander unzertrennlich verbunden sind.

Aus dem Wissen über die Existenz einer Tatsache kann man die Schlussfolgerung über die Existenz oder anderer Tatsache oder anderer Tatsachen ziehen. Die ganze gerichtliche Tätigkeit ist darauf gerichtet, die tatsächliche Seite der Sache aufzuklären, d.h., gegenüberzustellen und das Verhältnis zwischen ein dem Gericht bekannten Tatsachen und anderen Tatsachen, die der Errichtung unterliegen zu analysieren.

Die Klassifikation der Nachrichten über die Tatsachen und der Mittel. Da die Nachrichten über die Tatsachen ein Inhalt des Beweises, und des Mittels von ihrer Form sind, kann die Klassifikation sowohl dazu, als auch zu anderem anwendbar sein.

Die Klassifikation der Tatsachen. Eine einzige Weise der Klassifikation ist der Tatsachen ihre Abgrenzung nach dem Charakter der Verbindung mit der gesuchten Tatsache auf gerade und indirekt. Wie wir festgestellt haben, sind die Beweise vor allem die Tatsachen der objektiven Wirklichkeit. Zwischen den Tatsachen, die das Gericht, und schon festgestellt hat, die man noch feststellen muss, existieren bestimmte Beziehungen. In gewissen Fällen tragen die Beziehungen den eindeutigen Charakter, auch dann haben wir mit dem geraden Beweis zu tun. In anderen Fällen ist der Charakter der Verbindung, und deshalb der Beweis indirekt. Wenn hinsichtlich der Vaterschaft der Beklagte darauf verweist, dass er in der Strömung der Jahre mit der Mutter des Kindes, die Tatsache seiner Abwesenheit ein gerader Beweis der Ausnahme der Vaterschaft ist. Zwischen diesen Tatsachen kann nur eine Verbindung sein, und sie trägt den negativen Charakter: eine Tatsache schließt anderen aus.

Nach der Quelle teilen sie sich auf persönlich und materiell. Unter der Quelle wird ein bestimmtes Objekt oder das Subjekt, auf das oder verstanden in dessen Bewusstsein die Reflexion verschiedene Tatsachen, bedeutend für die Sache gefunden haben. Daraufhin ist für einen Fall eine Quelle der Nachrichten der Mensch, in anderem - der Gegenstand, die Sache. Die persönlichen Beweise teilen sich in zwei Gruppen: die Erklärungen der Seiten und der dritten Personen; die Aussagen der Zeugen. Die Beweisstücke (in breit der Sinn teilen sich in die schriftlichen Beweise und die Beweisstücke. Die besondere Stelle nehmen die Gutachten ein, die man als gemischte Art der Beweise betrachten kann: von der Quelle der Nachrichten, die im Schluss enthalten sind, ist die Person (der Experte), der Schluss ist auf der Forschung der die Expertise untergezogenen Sachen, der Gegenstände gegründet, der physischen und chemischen Prozesse usw. hat die Abgrenzung der Beweise nach der Quelle die große Bedeutung vom Gesichtspunkt der Methodik ihrer prozessualen Erledigung, der Forschung und der Einschätzung.

Die Zeugenaussagen - eine der altertümlichsten Arten der Mittel. Ihre Glaubwürdigkeit ist vom natürlichen Streben des Menschen bedingt, die Wahrheit zu sagen. Die wahren Aussagen zu geben - es ist leichter, als absichtlich zu verzerren die Wirklichkeit. Die falschen Aussagen ist immer "die Legende", die man erfinden muss, aufbauen. Die falschen Aussagen muss man sich, und falls notwendig merken, zu wiederholen, in die Widersprüche nicht geratend. Die Nachrichten, die die Wirklichkeit absichtlich verzerren, können und widerspiegeln ihrer ganzen Mannigfaltigkeit niemals vorsehen. Deshalb verhalten sich die Zeugenaussagen zur Zahl der am meisten verbreiteten Mittel und, ungeachtet der Möglichkeit ihrer Verfälschung infolge der zufälligen oder absichtlichen Gründe, können ein glaubwürdiges Mittel der Errichtung der Wahrheit sein.

So ist die Person, vorstellend den schriftlichen Beweis oder ansuchend darüber, verpflichtet, welche Umstände, bedeutend für die Sache zu bezeichnen, von ihm können bestimmt sein. Solches lenkte gilt in Bezug auf die Zeugenaussagen, die Beweisstücke.